Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Rad in Alltag und Freizeit  |  » Tourenberichte

Über den Pogusch, durch den Thörl-Graben


Thörlgraben
Thörlgraben
Bildvergrößerung

Belohnte Bergwertung
Der R 13, Seebergradweg, führt 60 km von Kapfenberg nach Mariazell. Wer sich die zahlreichen Höhenmeter des Seebergs ebenso wie die Fahrt auf der Bundesstraße schenken und sich das Filetstück herauspicken will, sollte die Anfahrt über den Pogusch wählen. Das hat zudem den Vorteil, dass An- und Abreise per Zug erfolgen kann.

Die Tour startet am Bahnhof St. Marein, führt über St. Lorenzen und die stetig, aber nicht allzu steil ansteigende Straße auf den Pogusch. Knapp 500 hm müssen auf rd. 6 km überwunden werden. Starker Verkehr, insbesondere vorbeijaulende Motorräder am Wochenende, trüben die Bergpartie. Oben, beim "Steirereck", hat man sich eine Rast verdient, vor dem Ziegengatter oder imweithin bekannte Gasthaus, das Do - So geöffnet ist. Zügig geht es dann hinunter nach Turnau, wo am Marktplatz, etwas versteckt, der Marktwirt mit einem schönen Gastgarten zur Einkehr lockt. Dann geradeaus nach Seebach, wo früher die Schmalspurbahn geendet hat. (Der Bahnhof und ein paar Meter Schienen sind noch vorhanden.) Durch reizvolle Alm- und Waldlandschaft geht es mit einem beequemen 30er leicht auf einer Nebenstraße bergab nach Hinterberg.

In Thörl angekommen, stößt man auf die Trasse der aufgelassenen Bahn, die 2004 als Radweg ausgebaut wurde. Durch einen kleinen Felstunnel fährt man an alten Industrien und entsprechenden Wohnanlagen vorbei, im Blick über dem Thal die große Ruine Thörl. Der Radweg auf der Bahntrasse ist schön, aber noch lückenhaft - in Hansenhütte muss man ohne Vorwarnung auf die Bundesstraße, dann folgt ein schlecht geschottertes Stück. Hinein nach Kapfenberg empfängt einen ein alter einseitiger Radweg, wenn man nach Bruck oder Leoben weiter will, dann muss man spätestes bei der ersten ampelgeregelten Kreuzung nach rechts. Entsprechende Hinweise fehlen. Bis Bruck haben wir gut 40 km hinter uns gebracht, viele unterschiedliche Eindrücke gewonnen und den Tag mit dem Besuch der Landesausstellung abgeschlossen.
WW 2006






Seite druckenDruckversion
FeedbackFeedback
Links

»GH Steirereck
»Marktwirt Turnau