Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2006

Ein Steg für Radpionierin Elise Steininger
Unterführung der Keplerbrücke offiziell benannt

Seit 12. Oktober 2006 heißt der neue Fuß-/Radverbindung unter der Grazer Keplerbrücke am linken Murufer offiziell "Elise-Steininger-Steg".


Offizielle Straßentafel-Enthüllung
Offizielle Straßentafel-Enthüllung
Bildvergrößerung

Elise Steininger (geb. 10.12.1854 in Szigmundfalva, gest. 11.11.1927 in Wien) war eine der ersten Radfahrerinnen in Graz, gründete 1893 den ersten Frauenradfahrverein in der österreichisch-ungarischen Monarchie (Grazer Damen-Bicycle-Club) und wirkte als Fahrlehrerin. Eine entsprechende Straßentafel ist an beiden Enden am Kaiser-Franz-Josef-Kai und am Schwimmschulkai enthüllt worden. Auf der Schwimmschulkai-Seite gibt es zusätzlich die kurze Erklärung zur Namensgeberin und ihre Verdienste.

Mit dieser Würdigung entsprach der Stadtsenat auch einem Vorschlag der ARGUS Radlobby, was übrigens auch im Buch "Grazer Straßennamen" von Karl A. Kubinzky und Astrid M. Wentner (3. Aufl., Leykam 2009) gewürdigt wird (S. 105). 

Erg. Anm.: Als Namenspatronin im Gespräch war Elise Steininger übrigens auch in Wien, als sich 2012 eine Debatte um die Umbenennung des Ferry-Dusika-Stadions in Wien entspann und die Grünen ihren Namen ins Spiel brachten.

Die Brücke
Der Elise-Steininger-Steg wurde als Unterquerung der Keplerbrücke um 1,5 Mio. Euro errichtet, um RadlerInnen und Fußgängern eine kreuzungsfreie Benutzung der linken Murufer-Promenade (auch R2 - Murradweg) zu ermöglichen. Er wurde am 28. Jänner 2006 eröffnet und war mit 135 m bis 2102 (Eröffnung Obi-Brücke) die längste Grazer Brücke. 

Elise-Steininger-Steg in Bau ...
Elise-Steininger-Steg in Bau ...
Bildvergrößerung

... und in Betrieb
... und in Betrieb
Bildvergrößerung