Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2007

Andreas Matzbacher 1982 - 2007

Bei einem Alleinunfall mit seinem Pkw auf der Schnellstraße bei Frohnleiten ist am Heiligen Abend der Radprofi Andreas Matzbacher ums Leben gekommen. Der in Rein bei Graz wohnhafte Sportler war zuletzt beim Team Volksbank Vorarlberg unter Vertrag und hätte am 7. Jänner seinen 26. Geburtstag gefeiert.


A. Matzbacher
A. Matzbacher
Bildvergrößerung

Racer Matzbacher
Racer Matzbacher
Bildvergrößerung

Der Steirer prallte auf der Brucker Schnellstraße bei Frohnleiten mit seinem Auto gegen die Säule eines Überkopfwegweisers und wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Dabei erlitt er tödliche Kopfverletzungen. Der Notarzt führte Wiederbelebungsversuche durch, konnte aber nur noch den Tod Matzbachers feststellen.

"Der Österreichische Radsport-Verband trauert um den Verlust eines der größten Talente und einer wichtigen Stütze im heimischen Radsport. Andreas Matzbacher war einer der Hoffnungsträger für die Zukunft. Der gesamte ÖRV und alle Beteiligten im Radsport drücken in diesen schweren Stunden und Tagen seiner Familie das aufrichtigste Mitgefühl aus. Andreas war nicht nur ein hochgeschätzter Radsportler, er war auch ein überall gern gesehener Freund", sagte ÖRV-Präsident Otto Flum laut ORF on.

Tiefe Trauer herrscht auch im Professional-Continental-Team Volksbank. Im Jahr 2004 begann Andreas Matzbacher seine Profikarriere beim italienischen Saeco-Team, verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr in die umbenannte Lampre-Mannschaft. 2006 holte ihn Volksbank-Teamchef Thomas Kofler ins Ländle, wo er bereits einen Vertrag für das nächste Jahr unterzeichnet hatte.

Matzbacher war österreichischer U23-Straßenmeister 2003. Er belegte im selben Jahr den 3. Platz bei der Slowenienrundfahrt und siegte 2004 beim GP von Judendorf-Straßengel. Bei der Österreich-Radrundfahrt 2004 überließ Matzbacher auf Geheiß seinem Teamkapitän Gerrit Glomser auf der Glockneretappe den Sieg. Matzbachers Erfolge würden noch kommen, bedankte sich Glomser damals.
(ARGUS)