Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Argus  |  » Aktuelles  |  » 2008

Raabtal-Radwandertag mit ARGUS-Check

Wie vorhergesagt, schüttete es am Nachmittag. Davor aber radelten am 1. Mai beim Raabtal-Radwandertag rund 1500 von Gleisdorf und St. Gotthard nach Feldbach, wo u.a. der ARGUS Technik-Check auf sie wartete.



ARGUS-Team
ARGUS-Team
Bildvergrößerung

Schoko für die Dame
Schoko für die Dame
Bildvergrößerung

Direkt neben dem frischen Maibaum stellte das ARGUS-Team sein Zelt auf, erstmals außerhalb von Graz (!) und in Griffweite zum Kooperationspartner Intersport, von wo das Service-Team kam. Zuerst tröpfelte es - RadlerInnen. Einige Einheimische sondierten die Lage vor dem Ansturm der rollenden Heerscharen, es war Zeit für das eine oder andere kleine Pläuschchen. Dabei zeigte es sich, dass Senioren und Seniorinnen zu den wackeren Alltagsradlern zählen: Mit unscheinbaren Fahrrädern, die zugegebenermaßen auch den einen oder anderen Mangel aufweisen ("Licht? Brauche ich nicht, ich fahre eh nie, wenn es dunkel ist"), sind sie täglich zehn, fünfzehn Kiometer unterwegs, vom oder in den Nachbarort, im Sommer.

"Ein bisserl sportlich muss man ja sein, oder?", lautete die pragmaitsche Einstellung einer Seniorin mit einem Puch-Rad der ersten Nach-Puch-Generation. "Und gehen ist ja zu langweilig". Bei den ersten Ankömmlingen ein etwa 20-Jähriger, ziemlich erschöpft: Für ihn waren die 26 km von Gleisdorf hierher  anstrengend, es war auch die erste Tour im Jahr, aber es hat ihm getaugt. Fein, dass er zumindest heute das Auto mit dem Fahrrad vertauscht hat, gerade in diesem Alter. Sollte er öfter machen, am besten täglich.     


DI Kotzurek
DI Kotzurek
Bildvergrößerung

Warten auf den Eingriff
Warten auf den Eingriff
Bildvergrößerung

Zum Bahnhof? Landesrätin und ARGUS-Obmann
Zum Bahnhof? Landesrätin und ARGUS-Obmann
Bildvergrößerung

Bike & Rail extrem
Ganz im Sinne des Alltagsradln-Schwerpunktes des Landes eben. Mit der Masse kam auch Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder mit Korona, nur eine Labung hatte sie auf der Strecke benötigt. Kurze Visite am ARGUS-Stand: Immerhin sponsert sie den Technik-Check, der es auch diesmal ermöglichte, rund 150 größere und kleinere Reparaturen, vom Bremseneinstellen bis zum Ersetzen fehlender Reflektoren, kostenlos zu machen. Dunkle Wolken zogen, Wind frischte auf: Frau Landesrätin trat rechzeitig Richtung Bahnhof in die Pedale, vor der Verlosung auf der Hauptbühe schwamm der Feldbacher Hauptplatz. Nur die Kapelle spielte nimmermüd, fast ein Titianic-Feeling auf oststeirisch.

Für die ARGUS-Crew hieß es unter feuchten Bedingungen zusammenpacken, anschließend ein Einkehrschwung. Als wir dann, kurz nach 15.00 Uhr, zum Bahnhof kamen, trafen wir alte Bekannte wieder: U.a. die Frau Landesrätin, die sich im Fahrplan verlesen hatte und nun schon eineinhalb Stunden auf einen Zug nach Graz wartete. Ach ja, die Schnellbahn gibt es ja auf der Ostbahn noch nicht und die Intervalle am Feiertag sind eben nicht ohne.

Der Rücktransport nach Graz funktionierte klaglos. Alle 170 Räder kam mit, auch deren FahrerInnen, und obwohl das Wetter die Verteilung auf drei Züge mit Extra-Radanhänger durcheinandergebracht und die Verspätung durch die Ein- und Ausladerei auf der Strecke in rekordverdächtige Höhe gebracht hatte.

WW    



Radweg-Allee
Radweg-Allee
Bildvergrößerung

Reflektoren-Kranz
Reflektoren-Kranz
Bildvergrößerung