Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2008

Letzter Schliff für R23-Verlängerung nach Fölling

Eine wichtige Verlängerung des Landesradweges R23/ HR5 ist fast fertig und wird im Frühjahr eröffnet: Von Mariatrost Endstation kommt man künftig abseits der der stark Kfz befahrenen Mariatrosterstraße nach Fölling (fast) bis zur Marlandsiedlung.


Brücke Richtung Teiche
Brücke Richtung Teiche
Bildvergrößerung

Durch ein Wäldchen
Durch ein Wäldchen
Bildvergrößerung

Idylle am Bach
Idylle am Bach
Bildvergrößerung

Rund 420 Meter GRW sind um € 450.000.- von Stadt und Land gemeinsam neu angelegt worden. Nach der Endstation der Straßenbahnlinie 1 geht es - schon bisher - noch 200, 300 Meter die Mariatrosterstraße auf einem verbreiteten Gehsteig entlang (blöde Lösung an der Bushaltestelle!), ehe die Neubaustrecke nach rechts abschwenkt und mit einer neu errichteten Holzbrücke beginnt.

Entlang von zwei Teichen kommt man dann in ein Wäldchen, kreuzt einen Forstweg und quert erneut auf einer neuen Holzbrücke den Mariatrosterbach. Schließlich stößt man über eine großzügig angelegte Rampe im rechten Winkel auf die Purbergstraße, schlägt einen kleinen Haken und gelangt über die Conduzzigasse leicht bergan in den Kurzeggerweg. Hier ist vorläufig Endstation.

2009 ist die Sanierung und Asphaltierung der Conduzzigasse, die beisher Privatstraße war, vorgesehen. Im nächsten oder übernächsten Jahr sollen laut Radverkehrsbeauftragtem Helmut Spinka die nächsten Abschnitte zwischen Siedlung und Tankstelle bis zum neuen Kreisverkehr an der Mariatrosterstraße und dann weiter entlang der Mariatrosterstraße bis zum Neusitzweg gebaut werden. Dann erst gelangt man wirklich in die neue Marlandsiedlung, die zwar jetzt schon in Griffweite ist, aber vorerst abseits der Hauptstraße nur über Schleichwege oder die "Gstättn" erreichbar ist.


Zweite Bachquerung
Zweite Bachquerung
Bildvergrößerung

Rampe zur Purbergstraße
Rampe zur Purbergstraße
Bildvergrößerung

Anbindung Marlandgründe, weiter nach Weinitzen
Das Projekt hatte auch mit einigen Problemen zu kämpfen: So war der Naturschutz gegen eine Beleuchtung, weil dadurch Tiere gestört würden. Schlussendlich beließ man nun den Waldabschnitt ohne Licht, was dem Sicherheitsgefühl der RadlerInnen (und FußgängerInnen) nicht unbedingt zuträglich sein dürfte.

Ebenfalls ein Zugeständnis an den Naturschutz ist die Macadam-Decke, die anstelle von Asphalt den Belag des größten Teils der Neubautrasse bildet. Aus radfahrtechnischer Sicht ist dagegen nicht grundsätzlich was zu sagen, doch lehrt die Erfahrung (Augarten und vor allem Murfelderstraße), dass die aufwendigere Wartung nur ungenügend durchgeführt wird. 

Auch wenn dieser kurze Abschnitt auf den ersten Blick nicht der große Wurf zu sein scheint - die Aufschließung der Marlandgründe abseits des stark vom Kfz-Verkehr befahrenen Mariatrosterstraße ist tatsächlich eine wichtige Verbesserung. Zudem erspart man sich durch den Abschneider einige Höhenmeter. Im Übrigen ist der R23 auch die erste Radroute, die nach dem neuen Hauptradroutensystem - vorläufig bis Mariatrost Endstation - ausgeschildert wurde.

ARGUS Pre-Opening
Dem Beispiel des Neujahrsausfahrt 2008 folgend, als ARGUS die Radbrücke über die Autobahn in Feldkirchen erstbefuhr, fand am 01.01.2009 eine Radexkursion zum neuen Radwegabschnitt nach Fölling statt.

(ARGUS)