Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2008

Das Radljahr 2008 war für ARGUS arbeitsreich

2008 war für ARGUS Steiermark ein arbeitsreiches Jahr: So viele Aktionen, Touren und Lobbying-Aktivitäten hat es noch nie gegeben. Da konnten Radverkehrspolitik und Infrastrukturausbau nicht mithalten.


Drei Obleute
Drei Obleute
Bildvergrößerung

Markant waren heuer vereinsintern die 10-Jahres-Feier und der Wechsel an der Spitze: Bei der Generalversammlung am 16.05. wurde Heidi Schmitt zur Nachfolgerin von Ben Hemmens gewählt. Die aus Franken stammende Biologin, die heute im Forschungsmanagement der Med-Uni arbeitet, ist damit die erste Frau im Reigen der bisher drei Obleute. Ihr zur Seite stehen der ebenfalls neue Vorstand Stephan Landgraf und als altgedienter Aktiver Wolfgang Wehap.


Radforum mobil
Radforum mobil
Bildvergrößerung

ARGUS in Feldbach
ARGUS in Feldbach
Bildvergrößerung

Verlosung Packeselparade
Verlosung Packeselparade
Bildvergrößerung

Memorial Ride
Memorial Ride

Aktiv in Stadt und auch am Land
Sicher brachte auch der personelle Wechsel neuen Schwung ins Vereinsgeschehen. Gefordert wurden aber auch von außen: Es war der im zweiten Jahr durchgeführte Radschwerpunkt des Landes unter Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder, über den wichtige Impulse wie der "1. Steirische Fahrradgipfel" (17.04.) oder ein Radabstellanlagen-Test (06.-13.05) inkl. Förderinitiative liefen, und auch die neue Weichenstellung in der Stadtregierung mit der Übernahme des Verkehrsressorts durch die Grünen, die mehr Akzente in Richtung "sanfte Mobilität" erhoffen ließ. Nach einer
Polit-Podiumsdiskussion vor der Wahl standen zwei Radforen und zwei Befahrungen (St. Peter, Gösting) mit Vizebürgermeisterin Lisa Rücker auf dem Programm.

Mit Mitteln des Landes und - in geringer - der Stadt wurden Aktionen der ARGUS wie fünf Herbst-Termine "Licht+Technik" (mit "Bicycle" und Polizei) oder "Einkaufen mit dem Fahrrad" bzw. die "Packeselparade" beim ORF-Raderlebnisfest in der Messe (06.09.) und beim Autofreien Tag in der Annenstraße (22.09.) unterstützt. Erstmals zeigte die traditionell auf die Landeshauptstadt konzentrierte ARGUS Steiermark auch "out of Graz" Flagge: Bei Radwandertagen in Feldbach und Feldkirchen wurden Sicherheitschecks durchgeführt, über Radverkehrsbelange informiert und Anregungen und Beschwerden entgegengenommen.

Mitgestaltet wurde - wie alles andere auch ehrenamtlich - das "Radbuch", in dem Informatives zum Radfahren mit Nützlichem in Form von Rabatten radlerfreundlicher Unternehmen und Insitutionen gekoppelt wurde, mitgefahren wurde bei der "Critical Mass" und beim "Memorial Ride" für einen von einem abbiegenden Lkw getöteten Radler. Ein wesentliches Projekt, das auch schon erste Früchte des Erfolges zeitigt, war die Mitarbeit an einer Arbeitsgruppe zur Erstellung eines neuen Hauptradroutennetzes in und um Graz inklusive neue Wegweisung. Als erste Route wurde der R23/HR5 vom Stadtpark bis Mariatrost damit ausgestattet, bis ins Frühjahr sollen alle 13 Routen übersichtlich und modern ausgeschildert sein. 


Heidi beim Interview
Heidi beim Interview
Bildvergrößerung

Dichte Internet-Info
Als Maßstab für die publizistischen Aktivitäten dürfen die unter "Aktuelles" auf der Homepage erschienen Artikel gelten: 112 Artikel wurden - nach einem ähnliche starken Aufkommen 2007 - auf der Homepage publiziert, in den Jahren 2002-06 waren es erst zwischen 14 und 30. Dazu kommt, dass auch viele News in das Externe Verknüpfung 
Landesradportal radland.steiermark.at eingespeist wurden - ARGUS Steiermark ist sicher größter Beiträger der im Februar 2008 aus der Taufe gehobenen Internet-Plattform. Auch auf der österreichischen Plattform Externe Verknüpfung radlobby.at finden sich steirische Beiträge.


Wesertour
Wesertour
Bildvergrößerung

Herbsttour nach Stainz
Herbsttour nach Stainz
Bildvergrößerung

Mehr Touren und Networking
ARGUS Steiermark ist zwar, wie der Name schon sagt, eine Radlobby und kein Tourenradlerclub, dennoch gehört ein kleines Ausflüge- und Tourenangebot dazu, das nicht nur von MitarbeiterInnen in Anspruch genommen wird: Neben den Standards wie Bärlauch- und Sturm & Käschtn-Tour in Frühjahr und Herbst standen im Sommer mehrtägige Wanderfahrten an der Weser und in Oberitalien auf dem Programm. Nach dem Wunsch von Obfrau Heidi Schmitt soll dieses Angebot noch ausgebaut werden, weshalb OrganisatorInnen gerne willkommen sind. 

Schließlich ist noch das Netzwerken auf allen Ebenen zu erwähnen: Auf nationaler Ebene wurde weiter an der Plattform Externe Verknüpfung 
"radlobby.at" gezimmert, international im ECF repräsentiert der frühere Obmann der ARGUS Steiermark, Ben Hemmens, die ARGUS, in deren Bundesvorstand er auch vertreten ist. Lokal wurde mit der "Fahrradküche" kooperiert, etwa bei der Aufstellung des ersten "Ghost Bike", oder mit dem Verein "Fahrgast Graz-Steiermark", mit dem gemeinsam eine Presseaussendung gegen die Verschlechterung der Fahrradmitnahme in Fernverkehrszügen der ÖBB verfasst wurde.    


Minus: Vorrang weg bei der FH
Minus: Vorrang weg bei der FH
Bildvergrößerung

Minus: Baustellenmanagement?
Minus: Baustellenmanagement?
Bildvergrößerung

Plus: Radfahrstreifen Sternäckerweg
Plus: Radfahrstreifen Sternäckerweg
Bildvergrößerung

Plus: Gute Umgestaltung
Plus: Gute Umgestaltung
Bildvergrößerung

Plus und Minus
Trotz des erwähnten dicken Kalatogs an eingleiteten und teilweise auch schon um gesetzten Maßnahmen nehmen sich die Fortschritte in der Radverkehrsrealität relativ bescheiden aus: Positiv zu erwähnen sind die Radfahrstreifen, die am Sternäckerweg und an der Eggenbergerstraße angelegt wurden und kleinere Verbesserungen wie an der Kreuzung Glacis - Zinzendorfgasse und in Straßgang sowie die Errichtung der Radfahrer/-Fußgängerbrücke über die A2 in Feldkirchen, die die Südbahnbegleit-Radroute von Don Bosco bis zur südlichen Ortsgrenze von Feldkirchen verlängert hat. 

Negativ in Erinnerung bleibt die Aberkennung des Vorrangs (zwei Radfahrerüberfahrten) an der FH-Kreuzung in Eggenberg, die Murkserei bei der Messe, mehrere schlecht gelöste Baustellensituationen sowie die neu gebaute Bahnunterführung in Pernegg mit Schiebestrecken.

Wenig erfreulich waren auch die Verzögerungen an Schlüsselstellen wie beim Anschluss Shopping Nord/ Verbindung Gösting - Andritz und die Durchstiche Hafnerriegel (HR7) und Koßgasse auf der Route Zentrum - Plüddemanngasse, die auf Probleme mit Grundstücksablösen zurückzuführen sind. Ankündigungen von Vizebürgermeisterin Rücker z.B. die Öffnung von weiteren Routen durch Parks und FUZOs sowie das Leihradsystem blieben - vorerst - in der Warteschleife. 

Eher wenig Verbesserungen konnten beim zum zweiten Mal von ARGUS durchgeführte Einkaufszentren-Test hinsichtlich der Radfahrfreundlichkeit festgestellt werden, bei den ÖBB zeichnen sich bei der Fahrradmitnahme im Fernverkehr Verschlechterungen ab, die sich zu den bisherigen Problemen etwa durch die Schienenersatzverkehre im Sommer, hinzugesellen.