Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2009

CM22 zeigte sich fast hüllenlos

"Größer können Gegensätze eigentlich (fast) nicht sein - die Airpower in Zeltweg und critical mass in Graz. Ich bin aber froh, in Graz dabei gewesen zu sein, und damit ein Zeichen gesetzt zu haben."  Die 22. Auflage der Grazer CM am 26.06. ging als "Naked Bike Ride" in Szene. Abschub erhoffte man, indem die bunte Fahrt in das Projekt "Neuland" des Kulturfestivals "Absolutely Free" eingebaut wurde.


CM Karawane unterwegs
CM Karawane unterwegs
Bildvergrößerung

"Viva la Velorution"
"Viva la Velorution"
Bildvergrößerung

Zum Aufwärmen gab es ein Bodypainting beim Landsmuseum Joanneum. Tatsächlich verzichteten gar nicht wenig auf mehr oder weniger Stoff. Mit dabei waren rund 65 Radelnde, Tallbikes und Gespanne, mehrere Veloblitzer (in erleichterter Dienstkleidung...) und natürlich mobiler Sound, verbreitet von einem neu gebauten Soundmobil.

Nach dem Start am eigentlichen Treffpunkt Südtirolerplatz ging es unter Polizeibegleitung über Annenstraße und die Volksgartenstraße zum Lendplatz. Danach über Hauptplatz und Joanneumring in die Wielandgasse. Weiter über die Jakoministraße zum Jakominiplatz, bei der Oper vorbei, den Glacis Richtung Norden über die Zinzendorfgasse zum Uni-Kreisverkehr, eine beliebte CM-Location, die zu einigen Ehrenrunden einlädt. Die AutofahrerInnen verhielten sich OK, die Passanten interessiert bis amüsiert.


Passanten
Passanten
Bildvergrößerung

Diabolus
Diabolus
Bildvergrößerung

Bunter Haufen amüsierte
Dazu ein Bericht von Horstl:
"Die (Halb-)Nackerten haben bei den Passanten für große Erheiterung gesorgt - was wollen die eigentlich ausdrücken mit der Aktion? Zum Glück gab's Flyer zum Verteilen. Es gab niemanden, der grantig schaute - bis auf einen ungepflegten Opa am Mariahilferplatz, der
sich kopfschüttelnd echauffierte,'na daus sowas gibt...'.
Türkische Buben an der Kreuzung Hans-Resel-Gasse - Annenstraße fielen fast ungläubig über soviel Haut in Ohnmacht. Auch die AutofahrerInnen lachten durch die Bank. Ob es ein Auslachen war? Jedenfalls waren die Leute überrascht über den bunten Haufen und amüsierten sich köstlich.
So habe ich auch keinerlei Komplikationen mit Autos erlebt, es wurde aber auch nicht offensiv provoziert."

Über den Geidorfplatz, die Wickenburggasse fuhr die Karawane dann in die Keplerstraße. Dort hatte das Soundmobil einen Patschen, was aber durch einen Rädertausch mit einem anderen Klapprad bald behoben werden konnte.  Nach einer Pause ging es dann über die Mariengasse und die Annenstraße zum Mariahilferplatz. Dort genehmigten sich einige noch eine Abkühlung, indem sie durch den Springbrunnen kreuzten. Nach der Dusche ging´s in den Joanneum Innenhof, wo dann eine richtige Dusche von oben einsetzte.

Resümee des Webloggers Externe Verknüpfung 
"Kleine Zeitung9999" (von ihm entlehnt sind auch Eingangszitat sowie einige Fotos):"Für mich war es ein tolles Gefühl, dabei gewesen zu sein, um als fleißiger Radfahrer die Stadt Graz von einer neuen Perspektive (nicht auf Radwegen fahrend und mit Musik) zu erleben."



Gaudi vom Anfang...
Gaudi vom Anfang...
Bildvergrößerung

...bis zum Ende
...bis zum Ende
Bildvergrößerung