Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2011

Drei, zwei, eins - Bike Polo!

Bike Polo erfreut sich in vielen Städten vor allem unter den Fahrradboten großer Beliebtheit. In Graz wird auch fleißig trainiert.


Startaufstellung
Startaufstellung
Bildvergrößerung

Durchbruchversuch
Durchbruchversuch
Bildvergrößerung

2010 stiegen in Berlin die Weltmeisterschaften, heuer in Seattle, in Wien matcht man sich in einer Externe Verknüpfung Bike Polo League Vienna und auch in Wr. Neustadt gibt es einen Club. In Graz gehen die Pioniere dieser exotischen Disziplin heuer in die zweite Saison: Hinter dem alten HDA in der Engelgasse trifft man sich jeweils Samstag und Sonntag nachmittags ab 15.00 Uhr, um dieser an sich alten Radsportart (seit 1891) am Hard Court (eines Volleyballplatzes?) zu fröhnen. 

Fast alle Teilnehmer - Teilnehmerinnen wurden bei einem Lokalaugenschein am 13. März nicht gesichtet - stammen aus der Fahrradbotenszene und kennen einander von diversen anderen Funbike-Veranstaltungen wie Alley Cat Rennen oder Externe Verknüpfung Gold Sprints (Walzen-Rennradsprint).


Reservebank
Reservebank
Bildvergrößerung

Emma erprobt Schläger
Emma erprobt Schläger
Bildvergrößerung

Franceso Moser Racer
Franceso Moser Racer
Bildvergrößerung

Altes HDA als Kulisse
Altes HDA als Kulisse
Bildvergrößerung

Die meisten fahren mit ihren Botenrädern, Fixies oder Singlespeed-, aber auch konventionelle Rennräder mit Schaltung. Wers kann, ist mit einem Fixie im Vorteil, kann er doch auch retour fahren... Aus Skistöcken und quer montierten PVC-Rohrstücken sind die Schläger gebastelt, mit denen die aus jeweils drei Cracks bestehenden Teams gegeneinanders spielen. Die Tore sind improvisiert, was fehlt, ist eine Bande, weshalb der kleine orange Hartplastik-Ball (Street Cricket) öfters aus dem Gemüse gefischt werden muss.  

Ganz zu streng wird das Reglement noch nicht praktiziert: Man spielt nicht auf Zeit, sondern auf 5 erzielte Tore, wenn man gezwungen ist abzusteigen, muss man zuerst außerhalb des Spielfelds, bevor man weiterspielen darf. Auch wenns ausschaut, als ob einiges an Geschick und Artistik erforderlich ist, schon um den Ball vom Sattel aus zu treffen, geschweige ihn gekonnt zwischen den eigenen Laufrädern durchzuspielen oder - als Goalie - abzublocken, diejenigen, die sich hier dranwagen, können Radfahren und machen von Start weg keine schlechte Figur.

Crashes und harte Bandagen kommen kaum vor. Unbehelmt und ohne Schutzausrüstung dürfte wohl deshalb schon eine Nummer moderater als unter den echten Profis zu Werke gegangen werden. Ihr eigenes Können schätzt das runde Dutzend, das sich hier am Hard Court Engelgasse ertüchtigt, nicht besonders hoch ein. Von den Wienern sei man schon eingeladen worden, aber noch traut man es sich nicht zu einen würdigen Gegner abzugeben.

Aber wer weiß, vielleicht ist es bald soweit und mancher besonders Kühner träumt schon von einem internationalen Bewerb. Und ein anderer scherzt: "Ja, 1908 war Bike Polo sogar olympisch - vielleicht wird es das ja wieder, und wir sind dabei."                                                                          (ARGUS)

     



Zweikampf
Zweikampf
Bildvergrößerung

Packender Infight
Packender Infight
Bildvergrößerung

Zug zum Tor
Zug zum Tor
Bildvergrößerung

Spieler am Hardcourt
Spieler am Hardcourt
Bildvergrößerung

"Mediales" Interesse
"Mediales" Interesse
Bildvergrößerung

Match hinter Sandkiste
Match hinter Sandkiste
Bildvergrößerung