Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2013

Heels on Wheels - zwei Ungarn machen auf zuckersüß

Anfang Juni eröffnet das erste Fahrradgeschäft für Frauen in Graz. Zwei gebürtige Ungarn aus dem Rebikel-Stall haben sich vorgenommen, auf die weiblichen fahrradspezifischen Bedürfnisse einzugehen.  


Wo früher ein Konditor Süßes kredenzte, sollen nun Frauen in Sachen Fahrrad verwöhnt werden
Wo früher ein Konditor Süßes kredenzte, sollen nun Frauen in Sachen Fahrrad verwöhnt werden
Bildvergrößerung

Laszlo und Zoltan
Laszlo und Zoltan
Bildvergrößerung

Logo
Logo
Bildvergrößerung

"Heels on Wheels" will für Radfahrerinnen da sein. "Frauen interessieren sich nicht für Technik, sie gehen nach Form, Farbe, Schönheit", ist Laszlo Kruchio überzeugt und bedient damit durchaus Klischees. Der gebürtige Ungar fühlt sich als Frauenversteher, fachlich versteht sich, durch seine Arbeit bei Hervis, Sports Experts und Rebikel sowie vier Jahre lang als Mechniker im österreichischen Frauen-Radnationalteam.

Dass er das ehemalige Gastlokal (früher: Konditorei Steinberger) in der Wickenburggasse 7, direkt an der nordseitigen Auffahrt auf den Schloßberg, für sein Projekt bekommen hat, hält er für eine glückliche Fügung: Direkt an der Hauptradroute zwischen Uni und Hauptbahnhof gelegen, ist hier der vorbeifließende Strom an Studierenden, auch und gerade weiblichen Geschlechts, ein schier nie versiegender.

Laszlo hat seinen Landsmann Zoltan Badi mitgenommen aus der Radrecyling-Schmiede Rebikel, die mit dem Wechsel von Hans Pauer zu "pro mente" Anfang 2013 mehr oder minder aufgehört hat zu exisitierien. Ein Training dafür, was Chic am Bike ist, hat Laszlo schon in Pauers Atelier Stadtrad mitbekommen, jetzt will er es auf eigene Faust und im Dienste des schönen Geschlechts perfektionieren.   

Darin, dass den künftigen Kundinnen zwei, mit Christian, einem weiteren Ex-Rebikler, sogar drei Männer gegenüberstehen, sieht der Heels on Wheels-Gründer kein Problem: "Frauen legen keinen Wert darauf, von Frauen bedient zu werden", ist er sich sicher.

"Das erste Fahrradgeschäft in Graz nur für Frauen" definiert sich in erster Linie über das Angebot, das primär chice Stadtfahrräder aus Italien, Deutschland, Holland und Ungarn sowie feminin gehaltenes Zubehör umfasst. Im sportlichen Bereich will man eher noch abwarten und schauen, wie die Nachfrage sich entwickelt. Dass auch männliche Kundschaft etwa für Reparaturen willkommen ist, versteht sich von selbst und gebietet schon der Geschäftssinn. Also nicht nur Heels on Wheels.

(ARGUS)

Das HoW-Team vor dem Geschäft Wickenburggasse 7
Das HoW-Team vor dem Geschäft Wickenburggasse 7
Bildvergrößerung