Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Argus  |  » Aktuelles  |  » 2013

Fahrradverordnung: Novelle bringt Klarstellungen

Keine spektakulären, aber einige nicht unwesentliche Neuerungen brachte die am 9. Oktober in Kraft getretene Novelle zur Fahrradverordnung (F-VO). U.a. ist nun der Transport von Kindern mit entsprechenden Lastenrädern erlaubt.


Lastenrad: Für Kindertransport geeignet
Lastenrad: Für Kindertransport geeignet
Bildvergrößerung


Bisher bewegten sich Elten, die ihren Nachwuchs in dafür vorgesehenen Transportkisten auf Lastenrädern (z.B. Externe Verknüpfung Nihola, Externe Verknüpfung Christiania, Externe Verknüpfung trioBike, Externe Verknüpfung Gazelle, Babboe) mitführen, in einer rechtlichen Grauzone: Die Mitnahme war durch die Fahrradverordnung nicht ausdrücklich gestattet, im Ernstfall konnte man sich lediglich auf die EU-Gleichwertigkeitsklausel berufen, die vorsieht, dass anderen EU-Staaten zugelassene Fahrräder auch in Österreich verwendet werden dürfen. Erforderlich sind Gurte, die von Kindern nicht leicht geöffnet werden können.

Ebenfalls klargestellt wurde, dass auch reflektierende Folien als Rückstrahler zulässig sind. Bisher mussten die Rückstrahler (einer rot hinten, einer weiß vorne) separat montiert sein. Beim Kauf eines Fahrrades ist es weiters nun nicht mehr zwingend vorgeschrieben, dass es mit Licht ausgestattet sein muss. Selbstverständlich muss weiterhin bei Dunkelheit oder schlechter Sicht ein geeignetes Licht verwendet werden.

Schließlich beendet die Novelle eine rechtliche Diskriminierung von Rennrad-Fahrern, wonach bisher das Ziehen von Lasten- oder Kinder-Anhängern mit Rennrädern verboten war. Ab jetzt spielt der Typ des Fahrrades in dieser Frage keine Rolle mehr.

(ARGUS)



Jetzt explizit erlaubt: Kindertransport mit Lastenrad
Jetzt explizit erlaubt: Kindertransport mit Lastenrad
Bildvergrößerung