Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2013

Neuer Tarif verteuert ÖBB-Radtransport für Stammkunden

Die mit den neuen ÖBB-Tarifen angekündigte Umstellung von Pauschal- zu kilometerabhängigen Tickets für die Fahrradmitnahme bringt vor allem Verteuerungen für die Vorteils- und ÖSTERREICHcard-InhaberInnen. Die Radlobby ARGUS und der Verein Fahrgast protestierten.

Nach der Umstellung der meisten Bahnverbindungen auf Railjet-Garnituren, die trotz entsprechender Ankündigungen der ÖBB im Jahr 2012 noch immer nicht für die Radmitnahme umgerüstet sind, müssen die BahnkundInnen mit Fahrrädern im Zuge der Tarif-Neugestaltungen mit Jahreswechsel weitere Nachteile in Kauf nehmen. Statt der bisherigen Tageskarten und Intercity-Biking-Tarife soll es laut Ankündigungen der ÖBB einen kilometerabhängigen Tarif von 10 % des Vollpreises geben.

Dies bedeutet eine Verteuerung der Fahrradmitnahme, vor allem zum Unmut von Vorteilscard- und ÖSTERREICHcard-InhaberInnen, also der Stammkundschaft der ÖBB. Gleichzeitig soll es einen Mindestbetrag von € 2 geben.   So würde bei Online-Buchung z.B. die Radmitnahme auf der Strecke Graz-Wien für Vorteilscard-InhaberInnen statt bisher € 5 Intercity-Biking inkl. Reservierung in Zukunft € 3,70 für die Fahrradmitnahme plus € 3 für die Reservierung, also insgesamt € 6,70 kosten. Dies bedeutet eine Preissteigerung von 34 %! Die Radmitnahme mit Vorteilscard von Graz nach Innsbruck würde mit insgesamt € 8,51 statt bisher € 5,- sogar um 70 % (!) teurer. Für Reisende ohne Vorteilscard, die bisher auf beiden Strecken € 10 zahlen, würde die Radmitnahme dagegen in beiden Fällen billiger. Bei einem Ausflug mit dem Regionalzug und Rückfahrt am gleichen Tag  würde die Radmitnahme bei Wegfall der Tageskarte und einem Mindesttarif von € 2,00 pro Strecke für Vorteilscard-BesitzerInnen € 4,00 kosten. Das würde gegenüber der derzeit angebotenen Tageskarte um € 2,50 eine Verteuerung um 60 % bedeuten.

Die Interessensvertretungen von RadfahrerInnen und Fahrgästen begrüßen zwar die Vereinfachung der Tarifstruktur, fordern jedoch:  
  • Fahrradmitnahme für 10% des zu entrichtenden Fahrpreises, d.h. eine Ermäßigung für Vorteilscard-InhaberInnen
  • Kombiniertes Personen- und Fahrrad-Ticket sowohl bei Online-Buchung als auch am Automaten in einem Kaufvorgang.
  • Keine Mindestgebühr pro Fahrt, keine Deckelung
  • Gratis-Radmitnahme für ÖSTERREICHcard-InhaberInnen
Die Radmitnahme nach dem von Fahrgast und ARGUS geforderten System, würde mit Vorteilscard inkl. Reservierung auf der Strecke Graz-Wien € 4,85 und von Graz nach Innsbruck € 5,76 kosten, was durchaus akzeptabel wäre.