Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles  |  » 2013

Klimatest: Mehr Hindernisse, wenig Förderung

Die Grazer RadlerInnen schätzen die Verbesserung der Infrastruktur, stellen aber mehr Hindernisse und zu wenig Förderung des Radverkehrs durch die Politik fest, wie der jüngste "Fahrradklimatest" ergab.


Klimatest 2003
Klimatest 2003
Bildvergrößerung

Insgesamt bekommt das Radfahren in Graz gute Noten, wie die in Abständen durchgeführten Klimatests zeigen.  

Beim aktuellen Test wurden die Top-Bewertungen für die Statements "Rad fahren ist praktisch" und "Rad fahren macht Spaß" vergeben, am anderen Ende der Zustimmungsskala rangieren "Fahrraddiebstahl", Fahrradmitnahme im ÖV und Förderung des Radverkehrs durch die Politik.

Gegenüber 2010 ist von den RadlerInnen positiv festgestellt worden, dass Polizei und Politik öfter mit dem Rad unterwegs ist, aber auch, dass mehr Radinfrastruktur vorhanden ist. Negativ wird vor allem festgestellt, dass die Hindernisse auf bestehenden Radwegen und Radfahrstreifen zunehmen und dass die Bewerbung des Radverkehrs abnimmt sowie dass in den Medien negativ über den Radverkehr berichtet wird.

In der Gesamtbewertung über alle Fragen, wurde 2013 ein Wert von 3,3 ermittelt und damit fast die gleiche Durchschnittsbewertung wie im Jahr 2010 (3,2). Damit sind die RadlerInnen in Graz fast gleich zufrieden, wie jene in Münster, Freiburg und Karlsruhe. Die GrazerInnen haben mehr Freude am Rad fahren als die Deutschen. Allerdings: Bei der Frage, ob man in Graz zügig und direkt Radfahren kann, ist Graz weit abgeschlagen. 

Die Bewertung im Detail
Die Online-Befragung erfolgte im Rahmen des EU-Projetes Externe Verknüpfung 
"bici" von April bis September, umfasste 25 Fragen und erbrachte 304 Antwortformulare. Die Antworten konnten auf einer sechsteiligen Skala ("stimme sehr zu" bis "stimme überhaupt nicht zu") gegeben werden. (Mit 2 Ausnahmen: "Winterdienst" und "Radmitnahme im Öffentlichen Verkehr" boten die Möglichkeit „weiß nicht" anzukreuzen, da die Befragten unter Umständen keine persönlichen Erfahrungen in diesem Bereich gemacht hatten.)

 

Die vier Top-Bewertungen: 2013 2010
1 Rad fahren ist praktischer als fahren mit Bus und Tram 1,4 1,7
2 Rad fahren macht Spaß 1,5 1,5
3 Rad fahren ist praktischer als Auto fahren 1,9 2,6
4 Einbahnen sind für den Radverkehr geöffnet 2,1 2,2
 
Die vier am schlechtesten bewerteten Themen: 2013 2010
1 Fahrräder werden selten gestohlen 5,0 5,3
2 Fahrräder werden (preisgünstig) im ÖV befördert 5,0 4,8
3 PolitikerInnen tun mehr für den Rad- als für den Autoverkehr 5,0 -
4 Es gibt viele Radanhänger und Lastenräder 4,4 -
 
Die Aufsteiger (größte Verbesserung seit 2010): 2013 2010 Diff.  
1 Polizei und PolitikerInnen fahren oft Rad 4,3 5,2 +0,9
2 Rad fahren ist praktischer als Auto fahren 1,9 2,7 +0,7
2 Es gibt viele Radwege und Radfahrstreifen 2,7 3,4 +0,7
 
Die Absteiger (größte negative Veränderung seit 2010): 2013 2010 Diff.  
1 Keine Hindernisse auf Radwegen 4,0 3,0 -1,0
2 Rad fahren im Alltag wird beworben 3,0 2,1 - 0,9
2 Medien berichten positiv über RadfahrerInnen 3,5 2,7 - 0,8



Mehr Radverkehr!
Mehr Radverkehr!
Bildvergrößerung