Zeitungsrad
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Medien

Kurzes Rad-Vergnügen
"derGrazer" vom 03.01.2016, Seite 9

Nur kurz durften Radfahrer in den Straßenzügen Brückengasse-Korngasse gegen die Einbahn fahren: Anfang November wurde die Einbahn für Radler geöffnet, am 30. November kam der Rückzieher: Nach einer einzigen Beschwerde hob das Straßenamt die Einbahnöffnung wieder auf. Amtliches Argument für diesen Schritt: Immer wieder würden vor allem Lkw in den Fußgängerbereich geraten, wenn sie Radlern ausweichen. Das sorgt bei den Radlobbyisten von ARGUS für Kopfschütteln: "Allein schon wegen des doch erheblichen Aufwandes und den finanziellen Kosten für Markierung und Montage von Verkehrszeichen und eines neuen Verkehrsspiegels" werde das Amt ja wohl nicht "aus dem Bauch heraus" die Einbahnöffnung verordnet haben. Die Route Brückengasse-Korngasse sei "eine wichtige und bedeutsame Radverbindung im Bezirk Gries", so Grün-Gemeinderat Karl Dreisiebner. Wie ARGUS fordert auch er die "Wiederherstellung" der Radroute. Die versprach jüngst FP-Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio: Der Radweg bleibe, zur Sicherheit komme eine Tonnagebeschränkung. DAW