Glacis-Zinzendf
 
Sie befinden sich:  » Graz Radln  |  » Aktuelles

Wieder Wechsel im Verkehrsressort

Gerade hat sich Jörg Leichtfried in der Landesregierung eingearbeitet, da ruft Wien. Was in Graz den nächsten Wechsel im Verkehrsressort mit sich brachte.


Leichtfried im Landtag
Leichtfried im Landtag
Bildvergrößerung

Gute Ansätze: Leichtfried
Gute Ansätze: Leichtfried
Bildvergrößerung

Kein Jahr ist es her, dass die Verkehrsagenden im Gefolge der Landtagswahl am 31.05.2015 von Blau zu Rot und von Gerhard Kurzmann zu Jörg Leichtfried wechselten. Ein Aufatmen ging durch die Reihen der RadlerInnenschaft, sah damit nach Jahren des Stillstands in der Radverkehrspolitik doch Chancen für neuen Schwung. 

Zwar war klar, dass der Schwerpunkt Leichtfrieds eher beim Öffi-Ausbau liegen würde und dem Radverkehr in seinen Augen eher nur zubringende und ergänzende Funktion zukommt, so gaben
erste Aussagen und auch Aktionen Anlass zu Hoffnung. Auf Eis liegende Projekte wurden in Umsetzung gebracht, erfreuliche Förderungen angestoßen und die Landesradverkehrsstrategie aus der Ära von Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder, die 2012 ausgelaufen war, wird demnächst eine Neuauflage erfahren. Kernpunkt darin: Die Fokussierung auf Netzverbesserungen für das Alltagsradfahren in Ballungsräumen.

Mit einem neuerlichen Ressortwechsel muss die richtige eingeschlagene Richtung nicht zwangsläufig wieder verlassen werden; schade nur, dass jetzt, zu Ende der Einarbeitungszeit, wieder der Reset-Knopf gedrückt werden würde, und vieles allein im Bereich der Information und Kommunikation nach außen wieder von vorne beginnen müsste. Abgesehen von der wichtigen Frage, welche Basis der Zusammenarbeit nach innen, ins Büro und mit der Fachbeamtenschaft, gegeben sein wird.

Der Nachfolger: Anton Lang
Verkehrspolitiisch hat sich die Sozialdemokratie in der Vergangenheit weder auf Stadt-, noch auf Landesebene sonderlich hervorgetan: Die Kür des langjährigen Europa-Politikers Leichtfried 2015 war da schon eine Ausnahme.

Aus der Riege des Landtags bot sich in punkto fachliche Qualifizierung auf den ersten Blick niemand wirklich an. Dennoch wurde der Nachfolger rasch bestellt: Der Bankkaufmann Toni Lang (57), zuletzt Finanzstadtrat in Leoben, übernahm die Agenden für Verkehr, Umwelt und Sport in der Landesregierung. Ersten Aussagen zufolge will er die S-Bahn weiter ausbauen, zum Radverkehr sind bsiher keine Äußerungen bekannt.   

Rascher Wechsel: Lang folgte auf Leichtfried
Rascher Wechsel: Lang folgte auf Leichtfried
Bildvergrößerung